Neue Methode zur Schlaganfall-Prävention entdeckt

Brain

Eine wirklich interessante und seriöse Studie zum Thema Schlaganfall-Prävention.

Yasuharu Tabara und sein Team von der Kyoto University Graduate School of Medicine konnten einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen Haltungstörungen und einer asymptomatischen Mikroangiopathie (auch cerebral small-vessel disease (cSVD) genannt) nachweisen. Das ist deswegen so interessant und wichtig, da diese frühen, pathologischen Veränderungen des Gehirns mit einem erhöhten Schlaganfall-Risiko einhergehen können.

Wer nicht länger als 20 Sekunden auf einem Bein stehen kann, sollte zwar nicht panisch werden, aber vielleicht einmal zum Neurologen gehen.

Ich habe es gleich einmal getestet und bei mir ist wahrscheinlich alles ok.  😉

In eigener Sache: meine biomedizinischen Beiträge sind bewusst kurz und verständlich gehalten, mit dem Ziel meine Mitmenschen zu informieren. Alle meine Beiträge sind grundsätzlich penibel recherchiert, da ich absolut KEIN Fan von Panikmache oder Fehlinformationen bin.

Originalpublikation:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25523051

Erste Gentherapie in Europa zugelassen!

AAV Gene Therapy

Gute Nachrichten aus der biomedizinischen Forschung.

Die erste Gentherapie überhaupt, wurde durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) für den europäischen Markt freigegeben und ist seit dem 1. November 2014 auch in Deutschland erhältlich. Dadurch kann endlich die sehr seltene Erkrankung Lipoprotein-Lipase-(LPL-)Defizienz behandelt werden (Inzidenz von 1 : 1 000 000).
Die Lipoprotein-Lipase ist ein sehr wichtiges Enzym zur Verdauung von Fettsäuren. Patienten leiden also an einer „Verfettung“ des Blutes (also hohen Triglycerid-Serumspiegeln) mit sehr schweren Folgeerkrankungen, wie z.B. einer Pankreatitis (Entzündung der Bacuhspeicheldrüse).

Die Gentherapie funktioniert folgendermaßen:

ein Adeno-assoziiertes Virus vom Serotyp 1 (ein normalerweise apthogenes Virus), wurde gentechnisch so modifiziert, dass es ein intaktes Lipoprotein-Lipase-Gen in Hepatozyten (Leberzellen)
einschleust und somit dazu führt, dass das LPL wieder produziert werden kann (s. Abbildung). Die Triglycerid-Serumspiegel fast aller Probanden sanken 3 – 12 Wochen nach den Injektionen signifikant.

Einziger Wermutstropfen: der hohe Preis in Höhe von 1,1 Million € für 42 Injektionen, die benötigt werden.

Für weitere Informationen könnt ihr euch direkt an die Entwicklerfirma wenden:

UniQure

http://en.wikipedia.org/wiki/Alipogene_tiparvovec

Böses Blut

Mein erster Beitrag zum Thema Gesundheit sollte wirklich bitte aufmerksam und sorgsam gelesen und verstanden werden, denn ich möchte damit auf KEINEN Fall irgendeine Art von Panik auslösen, sondern nur aufklären.

Blutspende ist ein wichtiges Thema, aber was mir auch nicht bewusst war, obwohl es auf der Hand liegt und ich mich beruflich mit der Immunologie beschäftige: auch Blut ist ein „Spenderorgan“ und kann genauso eine Unverträglichkeitsreaktion auslösen, wie ein Organ mit nicht passenden Gewebemerkmalen.

Dazu gibt es auch erschreckend viele Studien und ich möchte hier die Ergebnisse einer umfangreichen Metastudie zusammenfassen:

Paul Marik und Kollegen der Thomas Jefferson Universität aus Pennsylvania (USA) analysierten die Ergebnisse von 571 Artikeln zum Thema „Effizienz von Transfusionen von Erythrozyten bei Intensivpatienten“ und kamen zu einem wirklich erschreckenden Fazit:

„Blutransfusionen bei erwachsenen Intensiv-, Trauma- und operierten Patienten, sind mit einer signifikant erhöhten Sterbe- und Morbiditätsrate assoziiert.“
(http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18679112)

Leider ist der Kampf von einigen Ärzten gegen das Milliardengeschäft mit Blutkonserven ein sehr schwieriger, doch tut sich hier endlich immer mehr.

Professor Dr. Dr. med. Kai Zacharowski vom Universitätsklinikum Frankfurt initiierte das Projekt „Patient Blood Managment“ (http://www.patientbloodmanagement.de) mit dem Ziel die Zahl der unnötigen Transfusionen zu senken und somit das Risiko für Patienten zu minimieren. Zum Glück ziehen immer mehr Kliniken weltweit mit.

Sehr interessant ist auch die folgende ARD-Dokumentation zu diesem Thema:
http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/boeses-blut-kehrtwende-in-der-intensivmedizin-100.html

Als Patienten können wir nur auf diese Initiative hinweisen und hoffen, dass sich diese immer weiter durchsetzt.