Cytotoxische T-Zellen – Unsere körpereigenen Serienmörder

In uns allen schleicht eine Armee an Serienkiller herum, deren einzige Aufgabe es ist zu töten und wieder zu töten.

– Prof. Gillian Griffiths, CIMR Director

Dramatisch und passend ausgedrückt, wozu die in diesem wundervollen Video gezeigten Zellen fähig sind. Es handelt sich bei diesen Zellen um sogenannte cytotoxische T-Zellen, einer Unterart der weißen Blutzellen, auch Lymphozyten genannt. 5 Millionen Zellen in einem Teelöffel Blut mit der Aufgabe, von Viren infizierte Zellen unseres Körpers zu finden und zu eliminieren. Sie sind aber auch in der Lage, Krebszellen, wenn sie diese denn erreichen können, ebenso zu zerstören. Sie kämpfen also für unsere Gesundheit. Wahre Helden.

Und genau dieser Prozess wurde nun erstmals derart schön visualisiert. Dabei nutzten Forscher der University of Cambridge neueste hoch-auflösende 3D-Zeitraffer-Mikroskopie-Technologien mit so schönen Namen wie “spinning disk confocal microscopy” und “lattice light sheet microscopy”Diese Highend-Technologien werden auch 4D genannt und ermöglichen sehr wichtige Life-Aufnahmen aus einer Zelle, um biologische Prozesse besser verstehen zu können.

Zu sehen sind mit einem blau-fluoreszierenden Farbstoff markierte Krebszellen und die rot- oder grün-markierten cytotoxischen T-Zellen, wie sie durch die Gewebe patroullieren und an Krebszellen andocken. Was dann geschieht, ist folgendes: die T-Zelle stülpt ihre Membran aktiv um die Opferzelle, um zu überprüfen, ob es sich denn hierbei wirklich um eine totgeweihte Zelle handelt. Wenn dem so ist, so injiziert die T-Zelle einen cytotoxischen Cocktail (daher der Name cytotoxische T-Zelle) und besiegelt somit das Schicksal der Opferzelle und zieht weiter.

Ein faszinierendes Schauspiel…viel Spaß beim Schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.