Ein Virus, das „dümmer“ macht?

Dumme Menschen. Wer kennt sie nicht. Jeder definiert dumm anders, aber ärgert sich trotzdem über diese Art von Mensch. ABER, nun gibt es sogar eine wissenschaftliche Erklärung:

der Virus, der einen (etwas) „dümmer“ macht! 😉 Kein Witz.

Das menschliche Genom besteht aus 3 Mrd. Basen (Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin) und codiert für ca. 20 – 25 000 Proteine. Tatsächlich nutzen wir aber nur ca. 2 % unserer DNA, der Rest ist sogenannte „junk DNA“. (http://www.yourgenome.org/dgg/general/genes/genes_1.shtml)
Teile dieser „junk DNA“ sind viralen Ursprungs, was schon länger bekannt ist.

Per Zufall entdeckten nun Forscher aus den USA DNA-Abschnitte des Acanthocystis turfacea chlorella virus 1, einem in Algen vorkommenden Virus der Familie Chlorovirus, in der DNA von Schleimhautzellen des Oropharynx (der Vereinigung aus Mund- und Rachenhöhle) des Menschen.

Tests an menschlichen Probanden zeigten, dass Träger dieser DNA-Abschnitte bei kognitiven Tests durchschnittlich 10% langsamer waren. Auch mit diesem Virus infizierte Mäuse fanden den Weg aus einem Labyrinth 10% langsamer heraus, als uninfizierte Mäuse.
Aber keine Panik: noch konnte nicht gezeigt werden, ob diese Viren von Mensch zu Mensch übertragen werden können, zudem kommen sie nicht überall vor. Und auch wenn: 10% ist nicht die Welt. 😉

http://www.pnas.org/content/111/45/16106

P.S.: Ganz wichtig: diese Meldung ist zwar echt, auch die Daten, aber es besteht kein Grund zur Panik. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.